Aktuelles
Stabsübergabe: Diplom-Medizinerin Petra Flohr leitet in Zukunft die geriatrischen Abteilungen der Neckar-Odenwald-Kliniken – Wichtige Rolle der Altersmedizin betont

Mosbach/Buchen. Eine durchdachte geriatrische Versorgung ist in einer immer älter werdenden Gesellschaft unerlässlich. Dass an den Neckar-Odenwald-Kliniken ältere Menschen weiterhin von solchen Rehabilitationskonzepten profitieren, dafür wird in Zukunft  Diplom-Medizinerin Petra Flohr sorgen. Die leitende Ärztin der Kliniken übernimmt zusätzlich zu der Geriatrische Rehabilitation Mosbach, die Flohr bereits seit 2006 führt, nun auch die Sektionen Akutgeriatrie an den Standorten Buchen und Mosbach sowie den an den Kliniken eingerichteten Geriatrischen Schwerpunkt des Landkreises Letztere hatte seit über sechs Jahren Dr. Karlheinz Schöll geleitet, der die Kliniken nun verlässt, um eine neue Chefarztposition an einer großen Klinik im Saarland anzutreten.

Bei der offiziellen Stabsübergabe in den Räumlichkeiten der Geriatrie am Standort Mosbach dankten Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer und der Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel Dr. Schöll herzlich für seine sehr gute Arbeit. Im gleichen Zug wünschten sie Dipl.-Med. Flohr für die Gesamtleitung der geriatrischen Abteilungen alles Gute. „Wir freuen uns, dass wir mit Frau Flohr eine erfahrene Altersmedizinerin für die Gesamtleitung gewinnen konnten, die mit dem ganzen ärztlichen und pflegerischen Team nicht nur innerhalb der geriatrischen Abteilungen, sondern auch in enger Kooperation mit der Inneren Medizin die bestmögliche Behandlungsstrategie für die Patienten entwickeln wird“, sagte Mischer. Und Landrat Dr. Brötel ergänzte: „Gerade im Ländlichen Raum ist es unerlässlich, dass man alles tut, um die Selbstständigkeit und Mobilität älterer Menschen so lange wie möglich zu erhalten.“

Und hier leistet die Altersmedizin wirklich außerordentlich gute Arbeit.“ Dipl.-Med. Flohr freute sich, von Dr. Schöll gut aufgestellte Abteilungen übernehmen und diese im Gesamtpaket nun weiterentwickeln zu können.

Gesamtleitung Geriatrie
Dipl.-Med. Petra Flohr übernimmt die Gesamtleitung der geriatrischen Abteilungen der Neckar-Odenwald-Kliniken. Es gratulierten (v. l.) der Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel, Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer und Dr. Karlheinz Schöll, der bisher die Abteilungen Akutgeriatrie und den an den Kliniken eingerichteten geriatrischen Schwerpunkt geleitet hatte und nun verabschiedet wurde.

 
1000. Baby in den Neckar-Odenwald-Kliniken

Mosbach. Das schönste Weihnachtsgeschenk der Familie Stefan und Verena Karl aus Fahrenbach kam vier Tage zu früh: Tochter Shanna-Tiana erblickte am 20. Dezember um 15.47 Uhr in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach das Licht der Welt. Shanna-Tiana ist gleichzeitig das 1000. Baby, das im Jahre 2015 in den Neckar-Odenwald-Kliniken geboren wurde. Das Baby ist kerngesund und hat bei einer Größe von 52 cm 3570 Gramm auf die Waage gebracht.

Die Freude über ihren ersten Nachwuchs war nicht nur bei den Eltern riesengroß, auch Landrat Dr. Achim Brötel und eine große Gratulationsschar freuten sich über das „Jubiläumsbaby“ und gratulierten mit einem Blumenstrauß. Shanna-Tiana schlief währenddessen sichtlich unbeeindruckt von dem großen „Bahnhof“ im Arm der Mutter.

1000 Baby 2015 IMG 0366Das Baby kam per Spontangeburt auf die Welt. Alles ist bestens verlaufen. Selbstverständlich durfte auch der Vater während der Geburt dabei sein. Wenn keine Komplikationen auftauchen, darf Familie Karl Heilig Abend zu Hause verbringen. „Aber auch hier ist die Betreuung und Versorgung ganz hervorragend.“ bescheinigte die Mutter dem gesamten Personal in der geburtshilflichen Abteilung.
Dass seit 2009 wieder die Schallmauer von 1000 Geburten durchbrochen wurde, freut die Verantwortlichen der Neckar-Odenwald-Kliniken. „Vielleicht gelingt es ja sogar, den damaligen Rekord zu toppen“, so Chefarzt Dr. Klaus Hahnfeldt. Damals endete das Jahr mit 1027 Geburten. Landrat Dr. Brötel und Geschäftsführer Norbert Mischer werten die steigenden Geburtszahlen als Zeichen großen Vertrauens in die geburtshilfliche Abteilungen der Neckar-Odenwald-Kliniken: „Die Abteilungen genießen schon lange einen guten Ruf. Dies schlägt sich jetzt auch in den Zahlen nieder“.
Am 20. Dezember kam das 1000. Baby des Jahres 2015 in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach zur Welt. Während Shanna-Tiana friedlich schlief, nahm die stolze Mutter, Verena Karl, die Glückwünsche von Landrat Dr. Achim Brötel, Geschäftsführer Norbert Mischer,  Chefarzt Dr. Klaus Hahnfeldt, Oberarzt Dr. Rolf Völckel, Rebecca Sellmann und der diensthabenden Hebamme Dorit Grau dankend an.

 
Adventskonzert der "BCH Bloos Band" im Krankenhaus Buchen

BCH Bloos BandBuchen. Weihnachtliche Weisen schallten am Nachmittag des 4. Advent durch die Flure des Krankenhauses Buchen. Unter Leitung von Andreas Pflüger erfreuten die 15 Musikerinnen und Musiker der "BCH Bloos Band" zahlreiche Patienten, Besucher und das Personal der Klinik mit traditionellen und modernen Liedern zur Weihnachts- und Adventszeit. Mit „Weihnachten bin ich zu Hause!“ sprachen die Musiker zum Abschluss des Konzerts musikalisch das aus, was sich viele Patienten sehnlich wünschen.

 
Vertragsunterzeichnung: Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (PZN) übernimmt Fachbereich für Psychosomatik von den Neckar-Odenwald-Kliniken – Leistungen bleiben unverändert erhalten

Mosbach. Das Psychiatrische Zentrum Nordbaden (PZN) betreibt seit 2006 das Zentrum für Psychische Gesundheit Neckar-Odenwald am Standort Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken. Zum Portfolio gehörte auch die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Neckar-Odenwald-Kliniken. Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der Kliniken hatte der Aufsichtsrat im September entschieden, diese Klinik vollständig in die Hände des PZN zu übergeben. Ein entsprechender Vertrag wurde nun von Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer und PZN-Geschäftsführer Hermann Josef Fliß im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel, Klinik-Prokurist Frank Hehn, der Ärztlichen Direktorin des PZN Chefärztin Dr. Barbara Richter und des Ärztlichen Leiters des Zentrums für Psychische Gesundheit Neckar-Odenwald Tobias Link unterzeichnet.

Mischer und Fliß betonten, dass die Leistungen der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wie auch der allgemeinpsychiatrischen Akut-Tagesklinik und der Psychiatrischen Fachambulanz in Mosbach unverändert erhalten bleiben und sich somit für die Patienten nichts ändere. Zudem gebe es Planungen, weitere Angebote wie beispielsweise ein spezialisiertes tagesklinisches Behandlungsangebot für Menschen mit Suchterkrankungen und eine spezielle psychiatrische Versorgung für ältere Menschen zu etablieren. Auch Landrat Dr. Brötel unterstrich die Richtigkeit der Entscheidung angesichts der aktuellen Veränderungen im Entgeltsystem der Psychiatrie und Psychosomatik sowie aufgrund der Tatsache, dass dieser Fachbereich nicht der eigentlichen Kernkompetenz der Neckar-Odenwald-Kliniken entspreche.

Weiterlesen...
 
Adventskonzert MGV Liederkranz

MGV Buchen KrankenhausBuchen. Am Nachmittag des 3. Advent brachten die Sänger des MGV Liederkranz Buchen weihnachtliche Stimmung ins Buchener Krankenhaus. Unter Leitung von Tatjana Hubert erfreuten über 20 Sänger mit traditionellen und modernen Liedern zur Adventszeit Patienten, Besucher und Personal der Klinik. Im Altbau wie im Neubau erklangen die Stimmen der Chormitglieder, die damit eine jahrzehntelange Tradition fortsetzen.

 
St. Nikolaus besuchte den Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken

Buchen. Es ist schon Tradition, dass der Nikolaus auf seiner Reise einen Halt am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken macht, um großen wie kleinen Patienten und Besuchern seine vorweihnachtliche Botschaft zu überbringen und ihnen mit einer kleinen Gabe eine Freude zu bereiten. So hallten diese Woche wieder Weihnachts- und Adventslieder durch die Flure des Klinikums, während St. Nikolaus samt Engel von Tür zu Tür ging. Umrahmt wurde sein Besuch von einem vielstimmigen, mit Gitarrenmusik begleiteten Chor, bestehend aus Mitarbeitern, Besuchern und den Grünen Damen. Diese verstärkten nicht nur tatkräftig den Chor, sondern überreichten jedem Patienten zudem eine kleine Aufmerksamkeit. Die Patienten freuten sich sehr über den Besuch und waren für die Genesungswünsche und die kleinen Geschenke dankbar. Bei vorweihnachtlicher Atmosphäre stimmte so mancher in den Gesang mit ein.

 
Ein neuer chirurgischer Experte vor Ort: Dr. Thomas Hüttenhain wird Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Neckar-Odenwald-Kliniken

Buchen/Mosbach. Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Neckar-Odenwald-Kliniken bekommt ab 1. Januar an den Standorten Buchen und Mosbach mit Dr. Thomas Hüttenhain einen neuen Chefarzt. „Es ist mir wichtig, dass die Patienten im Neckar-Odenwald-Kreis und darüber hinaus wissen, dass ich mit meiner langjährigen chirurgischen Expertise direkt vor Ort für sie da sein werde“, sagt der 53-jährige Hüttenhain, der sich nach seiner Wahl im Aufsichtsrat am 18. November dieser Tage schon erste Eindrücke von der Kliniken vor Ort machte. „Ich freue mich außerordentlich, gleich im neuen Jahr loslegen zu können und dann Hand in Hand mit den Kolleginnen und Kollegen im ärztlichen und pflegerischen Bereich die Klinik weiterzuentwickeln.“

Auch Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer und der Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel freuen sich über die Verpflichtung von Dr. Hüttenhain, der aktuell als Leitender Oberarzt an den Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden arbeitet. Großen Wert habe man in den Vorstellungsgesprächen darauf gelegt, dass der neue Chefarzt ein sehr breites Spektrum operativer Eingriffe beherrsche. „Dieses Kriterium hat Dr. Hüttenhain sogar übererfüllt. Entsprechend wird er sowohl in Buchen als auch in Mosbach dieses Fachwissen einbringen. Komplexere bauchchirurgische Eingriffe werden nach unserem Medizinischen Gesamtkonzept allerdings in Buchen konzentriert“, so Mischer und Dr. Brötel. Auch Dr. Hüttenhain hat diese Spezialisierung überzeugt: „Erfahrene und gut trainierte OP-Teams sind unerlässlich, daher macht es absolut Sinn, bestimmte Operationen, zum Beispiel bei Krebserkrankungen der Bauchhöhle, nur an einem Standort anzubieten.“

Weiterlesen...
 
Über 100 Zuhörer bei zwei Vorträgen des Leitenden Oberarztes der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Neckar-Odenwald-Kliniken: Über 100 Zuhörer bei zwei Vorträgen des Leitenden Oberarztes der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort Mosbach Thomas Seeböck-Göbel – Erfolgreiche Kooperation mit dem Badischen Sportbund

Mosbach/Buchen. Gut zu tun haben die Mitarbeiter der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Neckar-Odenwald-Kliniken an Wochenenden, da dann eine Vielzahl an Sportwettkämpfen stattfindet. „Gerade zu der aktuellen Jahreszeit, wenn die Runden wieder begonnen haben und nach mehrwöchiger Pause unter Wettkampfbedingungen gespielt wird, merken wir das sofort“, sagte der Leitende Oberarzt der Klinik am Standort Mosbach Thomas Seeböck-Göbel bei zwei Vorträgen zu Behandlungsstrategien bei Muskel- und Sehnenverletzungen an den Klinikstandorten Mosbach und Buchen.

Weiterlesen...
 
Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen

BlutverdünnungTreffpunkt Medizin: Leitender Oberarzt Johannes Jeschke informiert zu Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen

Buchen. Zum Thema „Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen“ spricht der Leitende Oberarzt der Klinik für Innere Medizin am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken Johannes Jeschke am Dienstag, den 10. November um 19.00 Uhr im neuen Konferenzraum ZPA (1. UG) des Standorts Buchen. Für Menschen mit Herzrhythmusstörungen, insbesondere mit  Vorhofflimmern, ist die Blutverdünnung eine unerlässliche Behandlung, da so das Risiko eines Schlaganfalls deutlich verringert wird. Der Kardiologe Jeschke wird daher über geeignete Medikamente, deren Einnahme und über die Kontrolle der Gerinnung informieren. In Deutschland sind mehr als 800.000 Menschen von solchen Herzrhythmusstörungen betroffen.

Weiterlesen...
 
Regierungspräsidentin Nicolette Kressl besuchte Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt der Neckar-Odenwald-Kliniken

Überaus erfreuliche Entwicklung vorgestellt: Regierungspräsidentin Nicolette Kressl besuchte Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt der Neckar-Odenwald-Kliniken

Hüffenhardt. Die überaus erfreuliche Entwicklung des Wohn- und Pflegezentrums Hüffenhardt der Neckar-Odenwald-Kliniken war das zentrale Thema eines Rundgangs von Regierungspräsidentin Nicolette Kressl mit Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Walter Neff und Vertretern des Kreistags sowie des Gemeinde- und Ortschaftsrats gestern (26.) durch das Zentrum. Heimleiter Thomas Walldorf stellte das Haus mit 133 Pflegeplätzen vor, das mit 125 Angestellten einer der Hauptarbeitgeber in Hüffenhardt ist. Nicht nur die aktuelle Belegung von über 95 Prozent, sondern auch die guten Rückmeldungen von Bewohnern sowie deren Angehörigen zeigten, dass man auf dem richtigen Weg sei. Ziel sei es, erklärte Walldorf der Regierungspräsidentin, den hohen Pflegestandard in Einzelzimmern mit einer familiären Atmosphäre zu verbinden. Dies erreiche man unter anderem durch allein zwölf Mitarbeiter, die sich nur um die Betreuung kümmerten. Kressl selbst konnte erleben, wie ein Musiktherapeut die Bewohner zum aktiven Mitsingen anleitete.

Weiterlesen...
 
Dickdarmkrebs: vorbeugen, erkennen, behandeln

Dickdarmkrebs 

Treffpunkt Medizin: Chefarzt Dr. Rüdiger Mahler informiert zu Vorsorge und Behandlung von Dickdarmkrebs – Hohe Relevanz für Frauen und Männer ab 50 Jahren und jüngere Menschen mit familiärem Risiko

Buchen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Medizin“ der Neckar-Odenwald-Kliniken informiert der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Standort Buchen Dr. Rüdiger Mahler am Dienstag, den 13. Oktober um 19.00 Uhr im neuen Konferenzraum ZPA (1. UG) des Standorts Buchen zum Thema „Dickdarmkrebs: vorbeugen, erkennen, behandeln“. „Die Vorsorge zur Vermeidung von Dickdarmkrebs ist einfach und effektiv.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>