Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 127 - Notruf: 112

Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege

Das Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken bietet eine zeitgemäße Ausbildung in Theorie und Praxis zur staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpflegerin / zum staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpfleger.

Mit unserem Ausbildungsangebot von 62 Ausbildungsplätzen erfüllen wir einen gesellschaftlichen Auftrag. Aufgrund des demografischen Wandels werden wir in Zukunft vermehrt Pflegekräfte auf dem Arbeitsmarkt benötigen. Mit einer dreijährigen Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin / zum Gesundheits- und Krankenpfleger erreichen die Absolventen große Chancen sich beruflich national und international zu etablieren.

Ihre Ansprechpartner

Aktuell setzt sich unser Team aus vier hauptamtlichen Pflegepädagoginnen, fünf Praxisanleiterinnen und einer Sekretärtin zusammen.

schaefer silke

Sekretärin
Silke Schäfer

rexforth marielle

Pflegepädagogin
Marielle Rexforth
Pflegepädagogin B.A.

rosenberger thurn kirsten

Praxisanleiterin
Kirsten Rosenberger-Thurn
Leiterin IBF

pichl christin

Praxisanleiterin
Christin Pichl

goldschmidt carina

Praxisanleiterin
Carina Goldschmidt

opgenorth michaelLehrer für Pflegeberufe
Michael Opgenorth

Wir über uns

bildungsinstitut fuer gesundheit und krankenpflegeDas Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken wurde bereits 1961 als sogenannte Schwesternschule am Standort Mosbach gegründet. Über 735 Gesundheits- und Krankenpfleger/innen absolvierten bei uns bis 2014 ihre Ausbildung.

Im Juni 2013 konnte das Bildungsinstitut die Einweihung neuer Unterrichtsräume feiern. Mit modernen Medien und großzügigen Raumangeboten wurde eine freundliche Lernatmosphäre geschaffen, die den Ansprüchen der Auszubildenden und Lehrkräften in jeder Hinsicht gerecht wird.

 

Wir sehen Pflege als eine professionelle Dienstleistung und Hinwendung zu pflegebedürftigen Menschen.
Sie erfordert von Pflegepersonen ein hohes Maß an Fach-, Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz.

Als zentrale Aufgabe und Zielsetzung der Pflegeausbildung verstehen wir die Unterstützung der Lernenden beim Erwerb und der Umsetzung der genannten Kompetenzen. Dabei legen wir Wert auf das selbstständige Lernen und auf das eigenverantwortliche Handeln unserer Auszubildenden.

logo bildungsinstitutMit unserem Logo wird deutlich: Wir verstehen pflegerische Handlungskompetenz als das Zusammenwirken von Kopf (kognitive Kompetenz), Hand (pragmatische Kompetenz) und Herz (moralische/kommunikative Kompetenz).

Theoretische Ausbildung

Grundlagen für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege finden sich im Krankenpflegegesetz, hier insbesondere in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung.

Der Gesetzgeber schreibt 2100 Theoriestunden vor. Die theoretischen Inhalte der Ausbildung sind in Themenbereiche gegliedert. Dazu zählen zum Beispiel:

  • TB 1: Pflegesituationen bei Menschen aller Altersgruppen erkennen, erfassen und bewerten

  • TB 2: Pflegemaßnahmen auswählen, durchführen und auswerten

  • TB 3: Unterstützung, Beratung und Anleitung in gesundheits-und pflegerelevanten Fragen fachkundig gewährleisten

  • TB 6: Pflegehandeln an pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten

  • TB 8: bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken

  •  TB 12: In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Die Unterrichte werden nach neuesten didaktischen Konzepten durchgeführt. Dabei nimmt der handlungs- und problemorientierte Unterricht einen großen Stellenwert ein. Dies ermöglicht eine Gestaltung von abwechslungsreichen Lernsituationen.

Weitere Schwerpunkte der theoretischen Ausbildung sind die Gesundheitsvorsorge, sowohl in Bezug auf den Patienten als auch die persönliche Gesundheitsvorsorge. In diesem Zusammenhang erleben die Auszubildenden während des ersten Ausbildungsjahres ein vielfältiges Programm der Gesundheitsförderung. Es geht dabei ebenso um gesunde Ernährung wie um Stressbewältigung, Rückengymnastik und andere zeitgemäße Themen der Gesundheitsförderung.

Der Unterricht findet im sogenannten Blocksystem statt. Dies bedeutet den kontinuierlichen Wechsel von einer Woche Theorieunterricht in den Räumen des Bildungsinstitutes und zwei Wochen praktischer Einsatz in den Abteilungen der Neckar-Odenwald-Kliniken. Dadurch ist es den Auszubildenden möglich, Lernerfahrungen zeitnah aus der Theorie in die Praxis einzubringen und umgekehrt auch aus der Praxis in die Theorie. Im Rahmen des Theorieunterrichts finden auch sogenannte Skills-Labs statt. Die Auszubildenden üben hier pflegetechnische Fertigkeiten unter Anleitung und Begleitung der Praxisanleiterinnen.

Projekte und Exkursionen, bei denen ebenfalls eine Verknüpfung von Theorie und Praxis erfolgt, werden regelmäßig als fester Bestandteil der Ausbildung erlebt. Die Auszubildenden lernen beispielsweise die Arbeit in der Blutspendezentrale in Mannheim kennen und nehmen an einer Blutspendeaktion teil.

Der theoretische Unterricht wird von unseren hauptamtlichen Pflegepädagoginnen und zahlreichen Experten (z.B. Ärzten, Apothekern, Sozialwissenschaftlern) durchgeführt.

Praktische Ausbildung

Die Neckar-Odenwald-Kliniken stellen mit den Klinikstandorten Buchen und Mosbach die Grund- und Regelversorgung der Bevölkerung des Neckar-Odenwald-Kreises sicher. Das Krankenhaus Mosbach ist zugleich akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg.

Die Kliniken bieten ein breites Spektrum für die praktische Pflegeausbildung. Der Gesetzgeber schreibt ein Soll von 2500 Stunden praktische Ausbildung vor.
Die Auszubildenden werden in folgenden Abteilungen eingesetzt: Innere Medizin, Akutgeriatrie, Geriatrische Rehabilitation, Gynäkologie und Geburtshilfe, der Unfallchirurgie und Orthopädie, Intensivmedizin, Psychosomatische Abteilung, Zentrale Patientenaufnahme und Funktionsabteilungen wie Endoskopie, Operationssaal, Anästhesie und EKG. Die Einsatzzeit schließt auch Schicht- und Nachtdienste ein.

Desweiteren erfolgt die praktische Ausbildung in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, so zum Beispiel durch Einsätze in der ambulanten Pflege beim DRK oder der Caritas. Ebenfalls können Auszubildende praktische Erfahrungen im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen machen.Weitere Einsätze im Bereich der Pflegeüberleitung und in der Kinder- und Jugendpsychiatrie bereichern das Lernangebot der praktischen Ausbildung.

Auch während der praktischen Ausbildung werden die Lernenden kontinuierlich begleitet. In jedem Einsatzbereich unterstützen erfahrene examinierte Pflegekräfte und Mentoren das Lernen in der Praxis und den Erwerb der geforderten Handlungskompetenzen. Qualifizierte Praxisanleiterinnen führen regelmäßig Unterrichte am Patientenbett durch, d.h. ein Auszubildender wird von einer Praxisanleiterin zeitweise auf der Station begleitet, und es werden Lernsituationen vor Ort genutzt. Mit diesem 1:1 Unterricht kann eine hohe Qualität der Ausbildung gewährleistet werden. Die Pflegepädagoginnen besuchen die Auszubildenden ebenfalls in der Praxis und begleiten diese in ausgewählten Pflegesequenzen.

Unsere Leistungen

unsere leistungenDie Ausbildungsvergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag (Stand: 01.03.2014).

1.    Ausbildungsjahr:              955, 69 Euro
2.    Ausbildungsjahr:            1.017,07 Euro
3.    Ausbildungsjahr:            1.118,38 Euro

Unser Wohnheim bietet Einzelzimmer für etwa 120 Euro monatlich (je nach Größe). Verpflegung in unserer Mensa ist gegen Entgelt möglich.
Schutzkleidung wird bereitgestellt und gereinigt. Der Urlaub wird vom Bildungsinstitut vorgegeben, einige Tage können von den Auszubildenden frei gewählt werden.

Staatiche Prüfung

examensbild 2017Die Ausbildung endet mit einer Prüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form. Es handelt sich dabei um eine Staatliche Prüfung, die vom Regierungspräsidium Karlsruhe abgenommen wird.

In der praktischen Prüfung versorgen die Prüflinge eine Patientengruppe selbstständig.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung erhalten die Absolventen die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpflegerin / Gesundheits- und Krankenpfleger"

Arbeitsfelder in der Pflege

arbeitsfelder in der pflegeDie staatliche Anerkennung dieses Berufs berechtigt dazu, im gesamten europäischen Raum in der Pflege tätig zu werden. Derzeit besteht in allen Tätigkeitsbereichen ein großer Bedarf an Pflegekräften.

Im Anschluss an die dreijährige Ausbildung gibt es auch die Möglichkeit, eines der vielfältigen Weiterbildungsangebote wahrzunehmen. Zum Beispiel:

  • Fachweiterbildung Operationsdienst 
  • Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Fachweiterbildung Palliative Care
  • Und viele mehr

Seit einigen Jahren werden an Hochschulen und Fachhochschulen spezielle Pflegestudiengänge angeboten, z.B. Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaft.  Durch die Wahrnehmung dieser Weiterbildungs- und Studienangebote bestehen sehr gute berufliche Aufstiegschancen.

Innerbetriebliche Fortbildung

In vielen Berufsgruppen werden heute hohe fachliche und menschliche Anforderungen gestellt. Dies gilt insbesondere auch für die Pflegeberufe und erfordert im Anschluss an die Berufsausbildung ein lebenslanges Weiterlernen.

Die Innerbetriebliche Fortbildung der Neckar-Odenwald-Kliniken ist dem Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege angeschlossen und bietet ein umfassendes Bildungsangebot, das am Bedarf und den Erwartungen der Mitarbeiter ausgerichtet ist.

Dazu zählen Themen wie Kinästhetik, Basale Stimulation, Seminare zur Gesundheitsförderung, Stressbewältigung oder auch Schmerzmanagement.

Interessiert?

Bei Interesse an einer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin / zum Gesundheits- und Krankenpfleger an den Neckar-Odenwald-Kliniken sind folgende Informationen hilfreich.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Realschulabschluss oder gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss
  • Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung
  • Eine abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe bzw. Altenpflegehilfe
  • Fachhochschulreife bzw. Hochschulreife
  • Körperliche und seelische Gesundheit
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Flexibilät
  • Kreativität
  • Selbstbewusstsein
  • Neugier

Für Ihre Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Bewerbungsschreiben    
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Aktuelles Schulzeugnis
  • Evtl. Arbeits- oder Dienstzeugnis
  • Falls vorhanden: Nachweis eines Pflegepraktikums in einer Pflegeeinrichtung (Krankenhaus oder Pflegeheim). Ein solches Praktikum kann an den Neckar-Odenwald-Kliniken ab dem 16. Lebensjahr absolviert werden.

Senden Sie Ihre Bewerbung per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an:
Bildungsinstitut für Gesundheits- und Krankenpflege an den Neckar-Odenwald-Kliniken
Knopfweg1
74821 Mosbach

Die Ausbildung beginnt jährlich am 01.Oktober. Bewerbungen werden ganzjährig entgegengenommen.

So Erreichen Sie uns:

Klinikstandort Buchen

Klinikstandort Buchen

Dr.-Konrad-Adenauer-Str. 37 | 74722 Buchen
Tel.: +49 6281 29-0 | Fax: +49 6281 29-450

Klinikstandort Mosbach

Klinikstandort Mosbach

Knopfweg 1 | 74821 Mosbach
Tel.: +49 6261 83-0 | Fax: +49 6261 83-170

Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt

Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt

August-Hermann-Francke-Straße 2 | 74928 Hüffenhardt
Tel.: +49 6268 92893-0 | Fax: +49 6268 95898