Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 127 - Notruf: 112

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Standort Mosbach

Die Bedürfnisse und damit die Würde eines sterbenden Menschen stehen im Mittelpunkt der Hospizarbeit. Um diesen am Standort Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken besser nachzukommen besteht seit 2018 eine Kooperation zwischen den Kliniken und dem Ambulanten Ökumenischen Hospizdienst Mosbach.

Standort Buchen

Die Neckar-Odenwald-Kliniken stehen für die wohnortnahe Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten. Dazu gehört auch die medizinische Versorgung und Pflege von Schwerstkranken ohne Aussicht auf Heilung. Um den speziellen Bedürfnissen dieser Patienten gerecht zu werden, steht seit Januar 2017 eine Palliativstation am Standort Buchen zur Verfügung.

Die Station ist für die umfassende Betreuung von 6 Patienten ausgelegt. Ziel der Behandlung ist die Linderung von Symptomen wie Schmerzen und Verbesserung der Lebensqualität. Unter der ärztlichen Leitung des palliativmedizinisch erfahrene Chefarzt Dr. Rüdiger Mahler werden sich speziell für diese Tätigkeit ausgebildete Ärzte, Therapeuten und Pflegeteams den Patienten mit entsprechenden Therapien zuwenden.

Nähere Informationen finden Sie auch hier.

Darüber hinaus arbeiten die Neckar-Odenwald-Kliniken bei Bedarf mit ehrenamtlichen Hozpizbegleiter*innen zusammen. In Einzelfällen findet eine Überleitung an die Einrichtung Odenwald Hospiz nach Walldürn statt oder an den ambulanten Palliativdienst Palldomo statt.

Neben der Informationstechnologie erleben wir in der modernen Lebenswelt vor allem auch die Medizin als Trägerin des Fortschritts.

Verbesserte Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, leistungsstarke medizintechnische Geräte, eine immer individueller zugeschnittene Medikation und ein verstärktes Augenmerk auf die Prävention: Damit sind wir heute viel mehr in der Lage als vor 15 oder 20 Jahren, Krankheiten zu verhindern, zeitig zu erkennen und erfolgreich zu überwinden. Das ist gut so und schafft Vertrauen in die Leistungskraft unserer Gesellschaft.

Gleichzeitig ist festzustellen, dass es sich bei der Organisation der medizinischen Versorgung um eine sehr komplexe Angelegenheit handelt. Ob bei Sozialstationen, in Arztpraxen,  Ärztehäusern oder Kliniken: Überall, wo medizinische Behandlung und Pflege stattfindet, gilt es, die ethischen Grundsätze der Medizin, das demokratische Prinzip der Gleichbehandlung, das Mögliche und das Machbare sowie das solide wirtschaftliche Handeln als Basis der Existenzsicherung von medizinischen Einrichtungen in Einklang zu bringen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Häuser engagieren sich mit großem Einsatz dafür, dass wir die erreichte Leistungskraft der Neckar-Odenwald-Kliniken zum Nutzen der Bevölkerung bewahren und stärken.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat lenken die Geschäftsführer Frank Hehn und Harald Löffler die Geschicke der Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Landrat Dr. Achim Brötel.

Die Pflegenden beider Krankenhausstandorte Mosbach und Buchen sehen die Pflege als eine soziale Dienstleistung von Menschen für Menschen.

„Professionelles Pflegeverständnis“ heißt, den Patienten in den Mittelpunkt zu stellen. Das Pflegeteam steht den Patienten in allen Bereichen als kompetenter Ansprechpartner rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. In den Neckar-Odenwald-Kliniken werden jährlich ca. 16.000 Patienten stationär betreut.

Sie haben Fragen zu Ihrer Gesundheit? Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen!

Im Foyer des Standorts Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken steht das Patienten-Informations-Zentrum (PIZ) als Anlaufstelle für Patienten und deren Angehörige, aber auch für die Bevölkerung zur Verfügung. Es bietet kostenfreie Information und Beratung zu allgemeinen Fragen bezüglich Gesundheit und Umgang mit Krankheit sowie zu relevanten Ansprechpartnern im Gesundheitswesen und der Selbsthilfe.

Im PIZ wird bedarfsorientierte, laiengerechte Literatur vorgehalten. Gerne wird auch Informationsmaterial zusammengestellt das mitgenommen werden kann. Der Umfang der Wissensvermittlung hängt von dem jeweiligen Bedarf des Besuchers ab und ersetzt keine medizinische Fachberatung. Neben Büchern und Videos werden auch elektronische Medien zur Verfügung gestellt. Broschüren und Informationsmaterial, unter anderem von Selbsthilfegruppen, liegen im PIZ aus. Workshops, Schulungsangebote, Vortragsreihen, Thementage und Besucherführungen runden das Angebot ab.

Neben einem persönlichen Gesprächen gibt es auch die Möglichkeit, Anfragen per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon an das PIZ zu richten.

Beratungszeiten

Montag, Dienstag: 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 16.30 Uhr
Freitag: 9.00 – 14.30 Uhr

Selbsthilfegruppen und die Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH – eine erfolgreiche Partnerschaft

Die Neckar-Odenwald-Kliniken mit beiden Standorten in Buchen und Mosbach engagieren sich in dem Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht die Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen zu intensivieren. Von dieser Partnerschaft profitieren alle Seiten – die Selbsthilfe, das Krankenhaus und vor allem unsere Patienten und deren Angehörige.

Patienten die sich auf Grund einer Erkrankung einer Selbsthilfegruppe anschließen, gehen aktiver mit den Belastungen dieser Krankheit um. Sie profitieren somit von den Erfahrungen und Kenntnisse anderer, die in ähnlicher Weise betroffen sind.

Die Selbsthilfegruppen der Neckar-Odenwald-Kliniken und das Selbsthilfenetzwek Neckar-Odenwald informieren und beraten Sie über Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen. Hier erhalten Sie auch Informationen zu den unten aufgeführten aber auch zu allen anderen Selbsthilfegruppen im Neckar-Odenwald-Kreis, der Metropolregion Rhein Neckar und zu Selbsthilfegruppen in den angrenzenden Landkreisen.

Weitere Informationen über unsere Selbsthilfegruppen finden Sie über das Selbsthilfenetzwerk Neckar-Odenwald

Eine Krankheit beeinflusst Ihre aktuelle Lebenssituation? Fragen tauchen auf, die Sie sich vorher nicht gestellt haben? In dieser Situation möchten wir Sie und Ihre Angehörigen begleiten! Wir möchten dazu beitragen, dass Ihr Aufenthalt in der Klinik für Sie und Ihre Angehörigen eine Hilfe wird und Sie gestärkt Ihren Lebensweg weitergehen.

Unsere Klinikseelsorge versteht sich als ein Angebot der katholischen und evangelischen Kirsche. Sie richtet sich an alle Menschen im Krankenhaus.
Wir bieten zu verschiedenen Themen weitere Feiern und Segnungen an, z.B. Segensfeier für Schwangere, Gedenkgottesdienst am Weltgedenktag für verstorbene Kinder, Trauerfeier und Bestattung für fehl- und totgeborene Kinder.

Unsere Seelsorger und Seelsorgerinnen sind auf Wunsch des Patienten oder dessen Angehörigen Gesprächspartner und Wegbegleiter bei Operationen, schlimmen Diagnosen, in schwierigen Situationen oder beim Sterben. Alle Seelsorger und Seelsorgerinnen sind zum Schweigen verpflichtet.


Unser Pflegepersonal stellt gerne den Kontakt her:

Willkommen in unseren Kliniken, wo Kunst und Heilung Hand in Hand gehen. Wir glauben fest daran, dass Kunst eine therapeutische Kraft besitzt, die den Genesungsprozess positiv beeinflusst.

In unseren Fluren und Räumen finden Sie ab und an inspirierende Kunstwerke von lokalen Künstlerinnen und Künstlern, die nicht nur die Seele berühren, sondern auch die Seele beleben. Die teilweise lebendigen Farben, die beruhigenden Formen und die kreativen Ausdrücke schaffen eine Atmosphäre der Hoffnung und des Trostes.

Wir legen Wert darauf, dass die ausgestellten Kunstwerke in unseren Kliniken mehr als nur ästhetisch ansprechend sind. Sie erinnern uns daran, dass das Leben trotz Herausforderungen schön und wertvoll ist. Sie ermutigen uns, in schwierigen Zeiten nach vorne zu schauen und die Stärke in uns zu finden, um die Hindernisse zu überwinden. Die Kunst in unseren Räumlichkeiten soll ihnen, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige und Besucher, liebe Mitarbeitende Mut machen und Ihnen Zuversicht auf eine baldige Genesung schenken.

An alle Künstlerinnen und Künstler, ob jüngster, jung oder „Spätberufene/r“: Wir freuen uns über Ihre Anfragen hinsichtlich einer Kunstausstellung in unseren Häusern Mosbach und Buchen.

Logo der Kinderhochschule MedizinMedizin einfach erklärt

Auf viele Kinder-Fragen geben Ärzte und Mitarbeiter der Neckar-Odenwald-Kliniken im Rahmen der Kinderhochschule Medizin kindgerechte Antworten. Seit 2012 finden jährlich an den ersten beiden Ferientagen Vorlesungen in Buchen und Mosbach statt.

Die 11. Kinderhochschule Medizin findet im Juli 2023 in Mosbach und Buchen statt. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 12 Jahren erfahren Faszinierendes über ihren Körper.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf der Webseite der Kinderhochschule Medizin.

Für die Patienten der Neckar-Odenwald-Kliniken stehen die „Grünen Damen und Herren“ als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zur Verfügung: Sie empfangen neu ankommende Patienten, helfen ihnen nötigenfalls bei den Anmeldeformalitäten und begleiten sie dann auf die jeweiligen Stationen im Haus.

Sie gehen mit Patienten durch das Haus oder in den Park spazieren, schieben gegebenenfalls auch den Rollstuhl, besuchen die Krankenhauskapelle oder nehmen sich Zeit für Gespräche. Praktische Hilfe gibt es zudem bei kleinen Besorgungen vom hauseigenen Kiosk, der Anmeldung des Telefons oder Fernsehapparates.
Auch für die kleinen Patienten sind die „Grünen Damen und Herren“ zur Stelle, wenn es gilt, mit einem spannenden Buch oder einem Spiel die Langeweile zu vertreiben.

Der ehrenamtliche Dienst der „Grünen Damen und Herren“ ist für alle Patienten kostenfrei. Ein glückliches Lächeln oder ein ehrliches Dankeschön sind der Lohn für ihre Arbeit.

Unterstützen Sie Ihr Krankenhaus

Die Neckar-Odenwald-Kliniken am Standort Buchen sind auf Ihre Solidarität angewiesen.

Sparzwänge und Reformen im Gesundheitswesen führen immer öfter zu schmerzhaften Einsparungen bei der wohnortnahen Krankenhaus-Versorgung.

Daher ist es besonders wichtig, dass die Bevölkerung zu ihrem Krankenhaus Buchen steht - am besten durch eine Mitgliedschaft im Förderverein. Der Förderverein unterstützt die Weiterbildung aller Beschäftigten im Krankenhaus, denn Wissen und Können sind das wertvollste Gut einer Klinik.

Daneben werden Anschaffungen finanziert, die allen Patienten und Besuchern den Aufenthalt im Krankenhaus angenehmer gestalten. Die öffentlichen Mittel reichen für diese Beschaffungen oft nicht aus.

So wurden in den letzten Jahren auf allen Ebenen der Klinik großzügige Aufenthaltsräume für Patienten geschaffen. Die 2017 eröffnete Palliativstation wurde mit Möbeln für die Räume für die Angehörigen und Liegesessel für Patienten ausgestattet und für die Wochenstation wurde 2018 ein zusätzliches Familienzimmer aus Geldern des Fördervereins eingerichtet.

Darf man einen Menschen, der nicht mehr essen möchte, künstlich ernähren? Wann sind lebensverlängernde Maßnahmen mit der Menschenwürde nicht mehr vereinbar? Wie gehe ich mit Schwerstkranken und Sterbenden und mit deren Angehörigen um? Wie bindend sind Patientenverfügungen?

Dies sind heikle Fragen, die in einem Krankenhaus oder einem Alten- und Pflegeheim immer wieder auftauchen und immer wieder kontroverse Diskussionen zwischen allen beteiligten Personen hervorrufen. Aus diesem Grund wurde ein „Klinisches Ethikkomitee“ ins Leben gerufen. Unter Vorsitz von Chefarzt Dr. med. Thomas Hüttenhain treffen sich dort regelmäßig Mitarbeiter aus Pflege, Ärzteschaft, Krankenhausseelsorge sowie ein niedergelassener Arzt und ein Rechtsanwalt, um diese heiklen Fragen und die damit verbundenen ethischen Konflikte zu besprechen, mögliche Leitlinien für ethisches Handeln aufzustellen und Fortbildungen für Mitarbeiter zu organisieren. Das Ethikkomitee gibt durch Schaffung dieser Leitlinien für wiederkehrende Probleme eine allgemeine Hilfestellung bei schwierigen Entscheidungen.

Die Arbeit des Komitees lebt von Fragen und Anregungen, die von außen, direkt aus der Praxis, an die Mitglieder herangetragen werden. Daher werden alle Patienten und Angehörige, aber auch alle Mitarbeiter gebeten, sich mit offenen Fragen zu ethischen Problemen, oder auch mit Anregungen, an das Ethikkomitee zu wenden.

pdfFlyer Ethikkomitee878 kB

Aktuelles

Neckar-Odenwald-Kliniken informieren beim „Treffpunkt Medizin“ Die Neckar-Odenwald-Kliniken informieren im Rahmen eines kostenfreien V...

Termine & Veranstaltungen

Klinikstandort Buchen

Dr.-Konrad-Adenauer-Str. 37 | 74722 Buchen
Tel.: +49 6281 29-0 | Fax: +49 6281 29-450

Klinikstandort Mosbach

Knopfweg 1 | 74821 Mosbach
Tel.: +49 6261 83-0 | Fax: +49 6261 83-170