Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 127 - Notruf: 112

Klinik für Anästhesiologie & Intensivmedizin

Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an den Standorten Buchen und Mosbach ist zuständig für die Narkosen bei allen Eingriffen an den Neckar-Odenwald-Kliniken.

Außerdem gehören die Versorgung Schwerkranker auf der Intensivstation, die Behandlung akuter und chronischer Schmerzen, die Notfallversorgung, die Organisation des Transfusionswesens sowie das OP-Management zum Aufgabenspektrum.

Das Leistungsangebot ist übergreifend für die Krankenhäuser Buchen und Mosbach abgestimmt. Für Ihr Wohlergehen achtet Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Harald Genzwürker mit seinem Team von Ärzten und Pflegekräften auf die Einhaltung der hohen Standards an beiden Standorten.

Ihre Ansprechpartner

hirsch gunther

Leitender Oberarzt
Dr. med. Gunther Hirsch
Facharzt für Anästhesiologie, Notfallmedizin und Palliativmedizin

Tel. 06281 829-235
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

gbandi raymond

Oberarzt
Dr. med. Raymond Gbandi

Facharzt für Anästhesiologie

ohne bild

Leitung
Michael Farrenkopf

Anästhesie-Pflege

ohne bild

Oberarzt
Dr. Farshad Fatemi

Facharzt für Anästhesiologie, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin

Anästhesie

Fast 8.500 Vollnarkosen und regionale Anästhesieverfahren werden pro Jahr im stationären und ambulanten Bereich an den beiden Standorten der Neckar-Odenwald-Kliniken in Buchen und Mosbach durchgeführt.

Dabei kommen alle modernen Formen der Vollnarkose und der Betäubung einzelner Körperregionen zum Einsatz – individuell dosiert und abgestimmt, schonend, verträglich und sicher.

Vor jeder Operation werden zwischen Patient und Anästhesist anhand eines standardisierten Fragebogens alle Fragen zur Narkose besprochen, um festzustellen, welche Erkrankungen vorliegen und welche Medikamente eingenommen werden. Bei Bedarf folgen entsprechende Untersuchungen. Die gemeinsame Festlegung des Anästhesieverfahrens berücksichtigt selbstverständlich wann immer möglich die persönlichen Wünsche des Patienten. Bei großen Eingriffen kann mittels Schmerzkathetern, z. B. einem sogenannten Periduralkatheter, eine effektive Schmerzbehandlung für mehrere Tage durchgeführt werden.

Ihr Anästhesist begleitet Sie während der gesamten Operation: Dies beginnt mit der Einleitung der Narkose im sogenannten Einleitungsraum. Während der Operation führt der Anästhesist gemeinsam mit der Anästhesiepflegekraft mit modernster Narkosetechnik eine sichere und schonende Anästhesie durch. Er überwacht während der Operation alle wichtigen Organfunktionen und dokumentiert die Patientendaten und Messwerte. Hierfür steht modernes Monitoring zur Überwachung des Herz-Kreislauf-Systems und der Sauerstoffversorgung zur Verfügung.

Im Aufwachraum wird der Patient nach der Operation so lange überwacht, bis Bewusstsein, Kreislauf und Atmung so stabil sind, dass eine Versorgung auf der normalen Pflegestation möglich ist. Manche Patienten werden nach dem Eingriff auch für einen oder mehrere Tage auf einer der beiden interdisziplinären Intensivstationen betreut.

Die Neckar-Odenwald-Kliniken nehmen an der "Bundesweiten Qualitätssicherung Anästhesiologie" der Landesärztekammer Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI) und dem Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V. (BDA) teil.

Weitere Informationen

Gerade im Bereich der Anästhesie haben sich im letzten Jahrzehnt teilweise erhebliche Veränderungen ergeben, besonders was die Maßnahmen im Vorfeld von Operationen, die Nüchternheit vor Eingriffen und die Einnahme der Dauermedikation betrifft.

Einige wichtige Informationen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie vor einem Eingriff Fragen zu Ihrer gewohnten Medikation haben. Zum Aufklärungsgespräch sollten Sie einen Plan mit allen Medikamenten, die Sie einnehmen, sowie möglichst Kopien von Arztbriefen und Befunden mitbringen. Selbstverständlich kann uns auch Ihr Hausarzt jederzeit kontaktieren, um zu klären, welche Unterlagen wir benötigen. Bitte füllen Sie den Fragebogen „Aufklärungs- und Anamnesebogen zur Anästhesie Erwachsener und Jugendlicher“, den Sie vor dem Gespräch mit dem Anästhesisten erhalten, sorgfältig und vollständig aus – die Angaben dienen Ihrer Sicherheit!

Nüchternheit
Falls in Ihrem Fall nichts anderes angeordnet wird, gelten die folgenden Regeln:

  • Essen: Bis zu 6 Stunden vor Beginn der Anästhesie dürfen Sie noch eine leichte Mahlzeit einnehmen. Danach dürfen Sie nichts mehr essen (auch kein Kaugummi o.Ä.), um die Produktion von Magensäure nicht anzuregen. In der Regel wird festgelegt, dass Sie ab Mitternacht nichts mehr essen sollen.

  • Trinken: Im Zeitraum von 6 bis 2 Stunden vor Anästhesiebeginn dürfen und sollen Sie noch trinken. Wasser, Tee und Kaffee sind erlaubt, auf Milch, Fruchtsäfte und Alkohol müssen Sie verzichten. In der Regel wird festgelegt, dass Sie ab 6:00 Uhr früh nichts mehr trinken sollen.

Medikamente
Fast alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, sollen auch vor dem operativen Eingriff weiter genommen werden. Ausnahmen werden Ihnen im Rahmen des Vorgesprächs erläutert. Die sind besonders gerinnungshemmende Medikamente, wobei auch hier eine individuelle Klärung erforderlich ist. Gerne stehen wir Ihnen und Ihrem Hausarzt als Ansprechpartner zur Verfügung.

Schmuck und Wertsachen
Lassen Sie bitte alle verzichtbaren Dinge zu Hause. Ob Sie herausnehmbaren Zahnersatz, Brille, Kontaktlinsen und Hörgeräte entfernen sollen, hängt auch vom gewählten Anästhesieverfahren ab. Sprechen Sie uns und das Personal Ihrer Station an, damit dies individuell geklärt werden kann. Sämtlichen Schmuck, auch Piercings, sollen Sie vor operativen Eingriffen entfernen. Verzichten Sie am Tag des Eingriffs bitte auf Kosmetika und Cremes.

Unsere Leistungen

Auch wenn die Durchführung von fast 8.500 Narkosen jährlich den Schwerpunkt der Tätigkeit unserer Anästhesisten darstellt, gehören noch weitere Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen zum Aufgabenspektrum.

Informationen zur Tätigkeit in den Bereichen Intensivmedizin, Schmerztherapie, Notfallmedizin, Transfusionsmedizin und OP-Management finden Sie über die unten aufgeführten Slider.

Intensivmedizin

Dem Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin obliegt gemeinsam mit den internistischen Chefärzten die ärztliche Leitung der interdisziplinären Intensivstationen beider Standorte.

Nach großen Eingriffen, schweren Unfällen oder bei gravierenden Begleiterkrankungen können auf der Intensivstation lebenswichtige Organfunktionen (z. B. Atmung, Kreislauf, Nierenfunktion) überwacht und behandelt werden. Die speziell weitergebildeten Pflegekräfte auf der Intensivstation entscheiden im Team mit den Medizinern über die pflegerische Versorgung des Patienten.

Die Intensivstationen sind besonders auf den Umgang mit schwierigen und oft auch lebensbedrohlichen Situationen eingestellt und mit modernen technischen Geräten zur Überwachung, bei Bedarf auch zur künstlichen Beatmung, ausgerüstet. Eine optimale Versorgung schwerstkranker Patienten ist hier stets gewährleistet.

Notfallmedizin

Die Neckar-Odenwald-Kliniken stellen unter Leitung der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin die Notärztinnen und Notärzte für die Notarztstandorte Asbach, Buchen, Osterburken und Mosbach.

Pro Jahr rücken die Notfallmediziner der Kliniken bei schweren Erkrankungen, Verletzungen oder starken Schmerzen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Hilfsorganisationen zu über 3.000 Einsätzen im gesamten Neckar-Odenwald-Kreis aus. Die Notarztstandorte nehmen an der landesweiten Datenauswertung durch die Stelle zur trägerübergreifenden Qualitätssicherung im Rettungsdienst Baden-Württemberg (SQR-BW) teil.

Schmerztherapie

An der interdisziplinären Behandlung von akuten Schmerzen (nach Operationen oder Verletzungen) sowie bei chronischen Schmerzen (z. B. durch Tumore oder Rückenbeschwerden) sind die Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin beteiligt.

Seit 2004 behandelt Dr. Gunther Hirsch in der Schmerzsprechstunde am Standort Buchen Patienten mit komplexen Schmerzproblemen. Die Termine werden telefonisch unter 06281 29-5144 vergeben. Bei gesetzlich versichterten Patienten ist die Überweisung durch niedergelassene Vertragsärzte (Haus- oder Fachärzte) erforderlich.

Transfusionsmedizin

Der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin ist Transfusionsverantwortlicher der beiden Krankenhausstandorte. In den beiden Blutdepots der Neckar-Odenwald-Kliniken werden ständig Blutkonserven und Blutplasma aller Blutgruppen bevorratet.

Dies gewährleistet die Versorgung von Patienten bei Operationen und schweren Unfällen. Im Interesse unserer Patienten setzen wir Bluttransfusionen nur ein, wenn diese unumgänglich sind. Bei großen Operationen kann das während der Operation austretende Eigenblut zum Teil in einem sogenannten „Cellsaver“ aufgefangen und dem Patienten dann anschließend bei Bedarf wieder zugeführt werden.

Die Neckar-Odenwald-Kliniken nehmen an der "Qualitätssicherung Hämotherapie" der Landesärztekammer Baden-Württemberg teil.

OP-Management

Zur Optimierung der Abläufe in den OP-Bereichen haben alle beteiligten Kliniken und Abteilungen im Rahmen eines OP-Statuts Grundsätze zur Planung festgelegt. Gemeinsames Ziel ist es, festgelegte OP-Termine möglichst immer einzuhalten.

Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin stellt die OP-Koordinatoren an beiden Standorten. Diese Funktion wird jeweils von den Leitenden Oberärzten und den Leitern der Anästhesie-Pflege wahrgenommen. Der Chefarzt ist standortübergreifend als OP-Manager Ansprechpartner für alle Beteiligten.

IHRE ANSPRECHPARTNER

Unser Sekretariat ist für Sie erreichbar:

Frau Sonja Grimm

Tel. 06281 829-235

So Erreichen Sie uns:

Klinikstandort Buchen

Klinikstandort Buchen

Dr.-Konrad-Adenauer-Str. 37 | 74722 Buchen
Tel.: +49 6281 29-0 | Fax: +49 6281 29-450

Klinikstandort Mosbach

Klinikstandort Mosbach

Knopfweg 1 | 74821 Mosbach
Tel.: +49 6261 83-0 | Fax: +49 6261 83-170

Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt

Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt

August-Hermann-Francke-Straße 2 | 74928 Hüffenhardt
Tel.: +49 6268 92893-0 | Fax: +49 6268 95898